Lade Veranstaltungen

Happy New Year, Happy New Life mit Timo Belger

Januar 19 @ 9:00 - Januar 20 @ 18:30

Happy New Year, Happy New Life – Sytemisches Coaching, Atem & Achtsamkeit mit Timo Belger

Aufstellung-Wochenende im JANUAR 2019. Am 19. und 20. Januar geht’s los. Starte ins neue Jahr mit Klärung und Perspektive – ob Job, Beziehung, Familie – es stehen tolle Formate zur Verfügung, wie z.B. die Kraft der 3 Wurzeln oder Zielanäherungsaufstellung … Gerade noch hatten wir das Anliegen: „Endlich in die Selbstständigkeit“ aufgestellt. Was hilft und unterstützt? Welche Steine liegen im Weg und wie kann ich sie beseitigen? Oder ist der weg frei und ich stehe mir nur selbst im Weg? Und natürlich können wir ganz klassisch Familiensysteme aufstellen. Herkunft oder Gegenwarts-Systeme. Oder eine Organissationsaufstellung machen: für mein Unternehmen, meinen Arbeitsplatz, meine Karriere, mein Problem mit dem Chef oder den Kollegen …
SAFE THE DATE!

Nach Definiton der WHO ist “Gesundheit ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.” Diesen Leitgedanken verfolge ich meiner Arbeit als systemischer Coach, Kommunikationsexperte, Trainer für Atemtherapie, Bewusstseins- und Achtsamkeitsschulung. Ich möchte gerne Menschen unterstützen mehr und mehr Sie selbst zu werden, frei zu sein von „altem Gepäck“ und in eines bestmögliches Ich zu kommen; dazu gehört in erster Linie Bewusstwerdung.

Das Ziel ist es, grundlegendes Vertrauen zu schaffen, den “guten Boden” auf dem ich mich täglich bewege. Merkmale sind Kohärenz im Leben und im Handeln, Orientierung – also das “Ausgerichtetsein” auf meine Ziele, Bedeutsamkeit in der Beziehung oder im Beruf – und: Zugehörigkeit! Zu meiner “Familie”. Familie im Ursprungssystem (also Eltern, Großeltern, Geschwister …) und Familie im erweiterten Sinne (Partei, Religion, Firma, Verein, Peergroup, Philosophie …).

Grundsätzliches zur Aufstellungsarbeit: Wer Familienaufstellung ausübt, wird oft nach Bert Hellinger gefragt. Für mich hat er in vielen Jahren der Hospitation bei anerkannten Therapeuten und Psychologen überhaupt keine Rolle gespielt, habe ich mich kaum mit ihm beschäftigt. In der Weiterbildung wurden seine Erkenntnisse besprochen und ich konnte ihn „live“ erleben, sogar als Teilnehmer einer Aufstellung. Ich respektiere – ebenso wie der Dachverband DGfS – seine Verdienste in den Grundlagen und distanziere mich von kritikwürdigen Punkten wie z.B. absolutistische Aussagen und Anweisungen, die es wohl gab. Meine Arbeit und Sicht auf Klienten ist geprägt von tiefem Respekt, Individualität, Vorsicht in stetem Bewusstsein von Hypothese und Möglichkeit.

Hinschauen erfordert immer erstmal grossen Mut! Diesen Weg zu Ende zu gehen, durch diffuse Ängste, das Ungewisse – dazu möchte ich gerne beitragen, denn es ist ein Weg der sich lohnt, wie kaum etwas anderes im Leben. ALLES ist sowieso da; wirkt und nimmt Einfluss. Warum dann nicht hinschauen? Es ist ein sehr erlösendes und bereicherndes Gefühl die Schatten ans Licht zu holen. Man macht das Licht im Keller an -und erkennt- es waren keine Monster. Und selbst wenn :-), erkennt man, dass man sie überlebt hat. Es ist mit das Schönste in einer Familienaufstellung unbelasteten Elternteilen gegenüberzustehen und zu erkennen, wer sie wären, wenn sie frei von Belastung sind: das, was wir alle sind und sein könnten …you name it! Diese Erkenntnis zu nehmen und damit wieder raus zu gehen, das wünsche ich jedem.
Im Dienste der Lösung und des Ziels unterstütze ich Menschen in der Bewusstwerdung bereits vorhandener Lösungen und der Aufdeckung von Hindernissen, um diese zu transformieren. Ergebnisse einer Aufstellung sind keine Handlungsanweisung, sondern Impulsgeber. Unter Beachtung dieser Grundregeln sind positive Auswirkungen inzwischen längst belegt; es können neue Sichtweisen entstehen, da Systeme ganzheitlich sichtbar werden.

Manchmal ist dazu ärztliche/psychotherapeutische Hilfe notwendig. Immer fordere ich jeden dazu auf, sich Hilfe zu nehmen, wenn sich psychotische Symptome zeigen, wenn also ernsthafte psychopathologische Krankheiten oder Schübe vorhanden sind. Aufstellungen ersetzen keine angezeigte Psychotherapie. Im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung kann aber eine Aufstellung unterstützend wirken, hier darf, soll und muss der Therapeut dann mit dabei sein. Im großen und normalen Regelfall sind Teilnehmer aber nicht „krank“ im klinischen Sinne, es findet auch keine ärztliche Behandlung statt; darum sind die Seminare selbstverantwortlich durchzuführen und selbstverständlich nur unter Verschwiegenheitsverpflichtung aller Teilnehmer.

 

Anmeldung

constellation(at)email.de

Investition

Für Interessierte Teilnehmer OHNE eigenen Prozess:
15 euro
Teilnehmer mit eigenem Prozess:
125 euro (Ein Vorgespräch ist gewünscht)

Zur Person Timo Belger

Als Coach arbeite ich zentral mit systemischer Aufstellungsarbeit, im beruflichen wie privaten Kontext; im Einzelsetting stehen neben figürlicher Aufstellungsarbeit oder auch Bodenanker, zahlreiche weitere Tools zur Verfügung: integrative Atemarbeit, Voice-Dialogue, Byron Katies “The work”, Inneres Kind, Neurogenes Zittern (Trauma and Tension Relaxing Exercises) und auch immer Mischformate, wie z.B. Zuhilfename von NLP-Formaten (timelines/Zielannäherungsaufstellung u.ä.). Ich bevorzuge die Dynamik einer Gruppe, dafür benötige ich immer auch Menschen die an Aufstellungen teilnehmen ohne eigenes Anliegen. Perspektivisch wird es nach der staatlichen Zulassung auch eine Praxis geben.

Meine 20- jährige Erfahrung mit verschiedensten Formaten, angefangen von Kommunikationsgrundlagen im Studium Kommunikationsdesign für ökologisches Design, führten zur Auseinandersetzung mit NLP, gewaltfreier Kommunikation, unbewusste Kommunikation (auch im Medienbereich) zahlreiche Weiterbildungen wie Triple P, zertifizierte Weiterbildung systemdynamische Aufstellungsarbeit für Familien, Systeme und Organisationen nach Richtlinien der DGfS
constellation management (Aufstellungsformat für Top-Management)
Hospitationen in der Aufstellungsarbeit mit Krebspatienten im Mildred Scheel Haus
langjährige Teilnahme an der AG Experimentelles Aufstellen der DGfS
Weiterbildung Atem- und Achtsamkeitstraining, sowie zahlreiche Teilnahme an Selbsterfahrungsseminaren (Bioenergetik, Biodynamik, holotropes Atmen, Rebirthingmeditationen, Kinesiologie, cranio-sakrale Anwendungen, und nicht zu vergessen: – die Absolvierung des Sport-Traumatologiescheins im abgebrochenen Studium Sportwissenschaft 🙂
Zur Zeit in Prüfungsvorbereitung zum Heilpraktiker Psychotherapie. Irgendwie war das immer „in der Luft“ , die Kenntnisse zu vervollständigen. Nach intensiver Projektarbeit (Felix Burda Award Gewinner 2017, sowie Beteiligung am Felix Burda Award Gewinn 2012) ist nun etwas Zeit für theoretischen Unterbau … Ich freue mich auf unseren gemeinsamen Weg.

Kontakt

constellation(at)email.de

Details

Beginn: Januar 19 @ 9:00
Ende: Januar 20 @ 18:30
Veranstaltungskategorien: , , , ,

Veranstaltungsort

Venue Name: Yoga Raum
Address: Alteburger Str.250
Köln, NRW 50968 Deutschland

+ Google Karte

Veranstalter

Organizer Name: Tajet Garden
Telefon: 0221-16956050
E-Mail: